Dualismus

Dezember 29th, 2009

Benny Hinn may be the most popular personality in the Christian world today. Thousands pack arenas to see him heal the sick and the afflicted. Tens of thousands more watch his television program. Three seasons ago, reporter Bob McKeown investigated Benny Hinn’s „miracles“ as well as his ministry which collects millions of dollars every year in donations.

What’s happened since then? An American senator is now investigating Hinn, requesting answers to questions about those donations and who benefits. We’ll talk to the senator, as well as to one young girl who attended one of Hinn’s shows, looking for a miracle, and find out what has happened to her since then.


Jesus Camp – Die Gotteskrieger

Optische Täuschungen

Oktober 26th, 2009

Missionieren unter Lebensgefahr. Dazu war auch Christina* bereit. Für die christlich-fundamentalistische Organisation “Jugend mit einer Mission” ist sie nach Afghanistan gereist. In einer kleinen Ortschaft ging sie dort von Tür zu Tür, um den Einheimischen von Jesus zu erzählen. Auch wenn das Missionieren alles andere als erwünscht war: “Manche reagieren aggressiv. Wollen Dich umbringen, wie im Jemen oder so. Wenn ich das mitkriege, gehe ich weiter. In mein Zimmer und bete für sie.” Christina ist heil nach Hause gekommen.

Im Jemen wurden vor Kurzem zwei junge Bibelschülerinnen aus Deutschland ermordet, das Motiv der Tat ist aber noch unklar. Fest steht: In vielen islamischen Ländern begeben sich christliche Missionare in Lebensgefahr. Anhänger von “Jugend mit einer Mission” reisen weiterhin in die gefährlichsten Regionen der Welt. Sie nehmen offenbar in Kauf, dass die Missionare dort für Gott ihr Leben lassen.

Schwer begreiflich – trotzdem hat sich jetzt sogar die evangelische Amtskirche vor solche Gruppen gestellt und sie gegen einen kritischen Bericht des ZDF verteidigt. Panorama über evangelikale Missionare.

Wegen eines kritischen Beitrages über christliche Fundamentalisten ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen das ZDF. In dem Beitrag „Sterben für Jesus – Missionieren als Abenteuer“, der am 4. August im ZDF-Magazin „Frontal 21“ ausgestrahlt wurde, wurden Bilder aus islamistischen Terrorcamps mit, laut Karl-Heinz Schröder, dem Geschäftsführer des Freien Evangelischen Regionalverbands Hannoversch Münden, „Aufnahmen seriöser, staatlich und kirchlich anerkannter theologischer Fachschulen verquickt“. Damit hätten die Autoren den falschen Eindruck erweckt, „terroristische, radikale und verfassungsfeindliche Organisationen“ seien dasselbe wie Evangelikale. Die Verantwortlichen der Sendung hätten damit in der Bevölkerung „Hass, Herabwürdigung und massive Vorbehalte“ gegen Christen geweckt, die in der Sendung pauschal als „evangelikal“ diskreditiert und dadurch massiv in ihrem öffentlichen Auftrag behindert worden seien.

via Aktive Humanisten