Trouble in Amish Paradise

Juli 30th, 2010

Ich war zwei Wochen im Urlaub.

Es waren zwei sehr erholsame Wochen. Und wenn man im Urlaub ist und viel Ruhe hat, kommt man zum Nachdenken. Immer und immer wieder führe ich Diskussionen darüber, warum ich mich überhaupt mit Theismus und sonstigem Aberglauben auseinandersetze, ihn kritisiere und die Menschen nicht einfach in Frieden mit ihrem Glauben lasse.

Vielleicht sind Theismus und Glauben an Geistheilung und anderer übernatürlicher Unfug ja wirklich harmlos. Vielleicht sind es ja bedauernswerte Ausnahmen, wenn z.B. Menschen, wie die ehemalige Tagesschau-Moderatorin Eva Herman, behaupten, die Katastrophe bei der Love-Parade wäre eine Strafe Gottes. Auch wenn Eva Herman mit dieser Ansicht selbstverständlich nicht allein steht und Katastrophen in der Bibel explizit als „Strafe Gottes“ für Ungehorsam beschrieben werden, vielleicht ist es ja nicht wirklich so schlimm.

Die meisten Menschen sind doch eigentlich halbwegs vernünftig.

Solche extremen Ausnahmen gibt es doch bei jeder Weltanschauung. Es sind Verrückte. Solche Menschen bekommen in aller Regel keine Unterstützung von der breiten Masse der Bevölkerung. Nun ja, vielleicht mit Ausnahme des Präsidentschaftskandidaten Mike Huckabee. Der Mann, der Präsident der Vereinigten Staaten werden wollte und dafür reichlich Unterstützung erhielt, ist der Ansicht, dass die Naturkatastrophen und die zunehmende Verschärfung des Konflikts im Nahen Osten darauf hindeutet, dass wir in der „Endzeit“ leben. Am Beginn des sogenannten „Armageddon“:

Das bedeutet nach biblischer Prophetie, die von vielen Amerikanern wörtlich genommen wird, dass es im Nahen Osten in Kürze eine Art Dritten Weltkrieg geben muss, damit Jesus wieder auf der Erde erscheinen und endlich das Jüngste Gericht halten kann.

Aber wer nimmt solchen Unfug schon ernst? Jeder halbwegs vernünftige, gebildete und denkende Mensch wird bei ausreichender Reflektion verstehen, dass man die Bibel nicht wörtlich nehmen sollte und es sich im Grunde um gutgemeinte Legenden handelt.

Nun ja, Jesus. Sexy der Typ. Der König der Könige, der ja ganz wunderbare Sachen gesagt haben soll:

“Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.” Mt 10:34/35

“So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.” Lk 14:26

“Meinet ihr, daß ich hergekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht.” Lk 12:51

“Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.” Lk 19:27

Aber selbstverständlich sind Menschen willig und in der Lage einen vernünftigen Standpunkt ihrer Religion gegenüber einzunehmen. Niemand will Fanatismus. Niemand will bedingungslosen Personenkult. Und vor allem will jeder die Gleichbehandlung aller Weltanschauungen überall auf der Welt. Christen werden sich deshalb ganz sicher an vorderster Front dafür einsetzen, dass die Subventionen von fast 500 Millionen Euro, die die beiden christlichen Kirchen in Deutschland jährlich vom Steuerzahler – ob Christ oder nicht – erhalten, endlich gestoppt werden.

Das alles habe ich mir im Urlaub gedacht. Vielleicht sollte ich ja öfter Urlaub machen.

scientificmethod

Atheistentag: Der Plan

Juli 18th, 2010

Am 21. August ist es soweit. Der 1. Atheistentag für alle Atheisten, Brights, Freidenker, Humanisten, Skeptiker, Naturalisten und Nichtatheisten wird in Jena stattfinden.

Das Organisationskommitee der Thüringer Brights (Florian, Isa, Ole und sapere) hat einen Veranstaltungsplan erarbeitet, der HIER heruntergeladen werden kann. Dreißig Freunde haben bisher ihr Interesse bekundet, uns in Jena zu besuchen. Um passende Räume mieten zu können, würden wir gern noch einmal eine Versicherung Eurer Teilnahme erfragen. Deshalb bitten wir um eine Bestätigungsmail an die Email-Adresse: brights@dignitatis.com

Fanatische Nichtgolfer

Juli 15th, 2010

Vor etwa vier Wochen schrieb Nayru1337 bei Twitter einen Tweet mit folgendem Wortlaut:

nayru

Ich habe ihn darauf hin gefragt, ob er der Ansicht ist, dass „fanantischer Atheismus“ mit „fanatischem Theismus“ vergleichbar ist.

Das ist jetzt nicht unbedingt besonders spektakulär. Es ist eben eines der üblichen Argumente, das in der Diskussion zwischen Atheisten und Theisten aufkommt. Der Grundtenor ist: Atheismus ist doch im Grunde auch eine Religion, also warum regt ihr Euch überhaupt so auf?

Lustig und spannend wird die ganze Sache, wenn Nayru1337 mir einen Monat später auf meine Frage antwortet.

nayru2

Und wenn sich daraufhin eine kleine Diskussion entspinnt, die darin mündet, dass mir Nayru1337 eine längere Mail schreibt, in der er begründet, wie er zu seiner Überzeugung kommt, dann sind das die Geschichten, die ich so richtig gern am Internet mag.

Ich will Nayru1337s Mail hier wiedergeben und in relevanten Punkten zusammenfassend antworten:

Nayru1337 schreibt also:
Read the rest of this entry »

Deutschland hat einen neuen Bundespräsidenten und die LINKE muss sich nun rechtfertigen, dass sie nicht über das von SPD und Grünen hingehaltene Stöckchen springt und die Wahl des Kandidaten Gauck – wie angekündigt – verweigert. Mancher in der SED – pardon – DIE LINKE tut das mit drastischen Worten. Der ehemalige Stasi-IM Dieter Dehm und jetzige MdB für die LINKE wählt hierfür z.B. einen Krankheitsvergleich. Die Wahl zwischen Gauck und Wulff, sei wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Beide stünden für Krieg und Hartz-IV:
Read the rest of this entry »