Am 10. Mai 2009 schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung:

„Der Papst ist ein Deutscher, und auch der Verantwortliche des Vatikans für die religiösen Beziehungen zum Judentum, Kardinal Walter Kasper, ist ein Deutscher. Doch die vatikanische Israel-Politik folgt deshalb nicht der deutschen Staatsräson. Die Kirchenführer im Vatikan und in der Weltkirche blicken nicht so schuldbewusst auf Israel, wie es sich für Deutsche gehört. Die Kardinäle und Bischöfe, die uneingeschränkt jede Form von Antisemitismus verurteilen, wissen sehr wohl, dass die Täter von Auschwitz glühende Atheisten waren. (Hervorhebung von mir)

kircheundnazis.jpg

– der Lagerkommandant von Auschwitz Rudolf Höß wurde als Sohn katholischer Eltern geboren. Sein Vater (Franz Xaver Höß, von Beruf Kaufmann) wollte, dass er katholischer Priester werde.

– die Familie des Auschwitz-Arztes Josef Mengele war streng katholisch, und auch die drei Söhne wurden in diesem Sinne erzogen. Mengele trat nie aus der Kirche aus, wie dies bei SS-Mitgliedern üblich war, und heiratete katholisch.

Adolf Eichmann, Organisator der Judenvernichtung, war als Jugendlicher im CVJM (= Christlicher Verein Junger Menschen) tätig und sagte 14.5.1961: „Ich erinnere mich in tiefer Dankbarkeit an die Hilfe katholischer Priester bei meiner Flucht aus Europa und entschied, den katholischen Glauben zu honorieren, indem ich Ehrenmitglied wurde.“ (zit. nach Ernst Klee, Persilscheine und falsche Pässe, Frankfurt am Main 1991, S. 25)

1d-04.jpg

Heinrich Himmler schrieb 1936 in einer Broschüre über die SS auf die Frage „Was hältst Du von einem Menschen, der an keinen Gott glaubt?“ folgendes: Die Antwort lautet: „Ich halte ihn für überheblich, größenwahnsinnig und dumm; er ist nicht für uns geeignet. “

Adolf Hitler erklärte in seiner letzten Rundfunkansprache vom 30. Januar 1945: „Der Allmächtige hat unser Volk geschaffen. Indem wir seine Existenz verteidigen, verteidigen wir sein Werk … Es lag in der Hand der Vorsehung, am 20. Juli durch die Bombe, die eineinhalb Meter neben mir krepierte, mich auszulöschen und damit mein Lebenswerk zu beenden. Dass mich der Allmächtige an diesem Tag beschützte, sehe ich als Bekräftigung des mir erteilten Auftrages an“

– 1938 waren 23,5 % aller SS-Führer protestantisch, 8,4 % katholisch, 68,1 % bezeichneten sich als gottgläubig, waren also in die erwünschte Distanz zu den Kirchen gegangen. (Paul Hoser, Schutzstaffel (SS), 1925-1945, in: Historisches Lexikon Bayerns).

Atheist steht für:

* einen Menschen, der überzeugt ist, dass keine göttlichen Wesen existieren, siehe Atheismus
* eine US-amerikanische Death-Metal-Band, siehe Atheist (Band)

Der FAZ-Autor meint also sicher die Death-Metal-Band

3 Responses to “Die wahren Täter von Auschwitz”

  1. Oolon Coluphid Says:

    So viel zum Thema, „gottloses“ Regime.

  2. ezra Says:

    danke für diese ausführungen. dazu verweise ich auch mal auf alice miller „am anfang war erziehung“ in dem sie u.a. die streng religiösen elternhäuser zb der RAF terroristen beschreibt.

  3. sapere Says:

    Im Übrigen betrieb das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche auch ein KZ

Leave a Reply