Nach bisher unbestätigten Presseberichten hat eine Forschergruppe der Harvard-Universität, bestehend aus Physikern, Mathematikern und Biologen, die Existenz eines Gottes bewiesen. Auf der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz sprach man von einem “unglaublichen Beweis des Schöpfers des Universums”.

Der Vatikan gab daraufhin eine Bulle heraus, die besagt, dass nur der christliche Gott der wahre sei und sollte es sich bei dem bewiesenen Gott nicht um den christlichen handeln, so handele es sich nicht um einen Gott.

Atheisten überall auf der Welt fragen sich nun, um welchen Gott es sich handelt, um sich bedarfsgerecht taufen, beschneiden, prügeln, steinigen oder kreuzigen zu lassen.

Richard Dawkins, der weltweit prominenteste Atheist, brach seine Tour durch die Vereinigten Staaten ab und reiste zurück nach London, um sich in der St. Pauls Cathedral prophylaktisch dem Sakrament der Taufe zu unterwerfen.

Im Nahen Osten kam es unterdessen zu hunderttausenden Selbstmordattentaten. Die Gläubigen könnten sich nun sicher sein, dass sie in den Himmel kämen und dort von einem Gott erwartet würden, sagte ein Sprecher der Terrororganisation Al Quaida.

Mit übervollen Kirchen, Moscheen und Synagogen feiern die Monotheisten weltweit nun seit Stunden das herannahende Jüngste Gericht. Häppchen werden herumgereicht und es wird gemeinschaftlich frohlockt. Reiche versuchen schnellstmöglichst ihren Besitz an Arme zu verschenken, die nun, selber reich geworden, den neugewonnenen Besitz an andere Arme verschenken, um selbst nicht als reich zu gelten. Amerikanische Fernsehprediger versuchen das nun massenhaft eintreffende Geld so schnell wie möglich wieder los zu werden.

Hunderttausende Männer lassen sich unterdessen auf öffentlichen Plätzen zu katholischen Priestern weihen und versprechen lebenslanges Zölibat, Frauen treten in Klöster ein.

Die Steinproduktion hat Hochkonjuntur. Steinigungen nehmen rapide zu. Homosexuelle werden heterosexuell. Erste Sklavenschiffe sind wieder unterwegs.

Dieses Blog wird nun selbstverständlich seinen Betrieb einstellen und die Autoren werden ihre Töcher in die Sklaverei verkaufen und sich anschließend der Ermordung aller männlichen Kinder und ebenso aller Frauen, die schon einen Mann erkannt haben widmen.

Wir wünschen allen LeserInnen eine fröhliche „Große Trübsal“ mit anschließender “Entrückung”.

Leave a Reply